Den Öltank der Umwelt zu Liebe demontieren und entfernen lassen


Die ganze Welt beschäftigt sich mit Umweltschutz. Das ist auch wichtig, denn immer mehr Abgase verpesten die Umwelt und auch Ölkatastrophen auf den Meeren sorgen dafür, dass große Teile der Natur und des Meeres verunreinigt werden. Jeder kann seinen Part zum Umweltschutz beitragen, darum sollte man auch den Öltank entfernen lassen, wenn man ihn nicht mehr braucht.

Der Umwelt ein gefallen tun

Ein Öltank kann vielfältig eingesetzt worden sein, sei es im Auto, bei der Heizungsanlage oder vielleicht sogar in einem Boot? Doch wenn dieser seine Lebensdauer überschritten hat oder mit einem anderen Kraftstoff unterwegs sein möchte und diesen nicht mehr benötigt, dann sollte man ihn der Umwelt zuliebe einfach ausbauen lassen. Damit dies günstig gemacht wird und man im Nachhinein auch noch die Umwelt schont, ist es wichtig, dass man den Tank vor dem Ausbau restlos leer macht. Dann sollten auch lange Lagerzeiten im Keller und Co vermieden werden. Doch dafür ist es wichtig, dass man jemand hat, der den Tank abholt und dann auch professionell entsorgt.

So sieht eine Öltankdemontage aus

Öltanks nur nach Vorschrift entsorgen

Egal bei was der Öltank ausgedient hat, bei der Heizung im Haus, beim Auto oder vielleicht sogar beim eigenen Boot. Er sollte auf einem Recyclinghof entsorgt werden. Natürlich kostet das ein wenig Geld, doch man tut es der Umwelt zuliebe. Dafür sorgen natürlich auch die Hersteller, die die Öltanks einbauen. Unten an der Unterseite steht meist, wie man die leeren Tanks entsorgen kann und trotzdem noch die Umwelt schützt.

Die Rohrleitungen der Tanks werden professionell gereinigt und abgeklemmt. Wenn der Öltank vorher leer gemacht wird, bevor man ihn entsorgt, sinken die Kosten. Schlecht ist es natürlich, wenn der Öltank defekt ist und noch mit Treibstoff voll ist. Denn dann muss das restliche vorhandene Öl abgepumpt werden und der komplette Tank inklusive der Rohre und allem Zurück gebaut werden. Dann sind die Kosten einer Umrüstung teurer. 

Recherche für weniger Kosten

Um die Kosten im Auge zu behalten, sollte man vorher recherchieren, wie und wo man den Öltank entsorgen lassen kann. Kunststofftanks, die ca. 1000 Liter fassen liegen ungefähr bei 500 bis 700 Euro. Die Stahltanks können schon mal 1000 Euro kosten. Auch unterirdische Tanks werden entsorgt, das jedoch kostet noch mal bis zu 500 bis 1000 Euro mehr, als eine Stahltankentsorgung.

Da das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) den Ausbau alter Stahltanks fördert, kann man sich hier einiges an Geld zurückholen. Das wissen viele Hauseigentümer nicht und fallen erstmal aus allen Wolken, wenn sie die Preise der Entsorgung hören. Die Alternative muss dann jedoch eine Hybridheizung oder Umweltheizung im Haus sein. Man bekommt einen gewissen Anteil der Kosten zurückerstattet. Das jedoch geht nach Preisen. Wichtig bei solch einer Entscheidung ist, eine Fachfirma zu informieren und sich alles nötige machen zu lassen. So schont man die Umwelt und bekommt eine fachmännische Beratung.

Schreibe einen Kommentar