Die Kalimba – ein unbekanntes Instrument mit ruhigen Klang

Die Kalimba – ein unbekanntes Instrument mit ruhigen Klang
5 (100%) 1 vote

Die Kalimba – ein außergewöhnliches Musikinstrument

Kalimba mit LamellenDie Kalimba ist ein Instrument, welches ursprünglich aus Afrika stammt. Sie besitzt etwa die Größe eines Buches und zählt zu den Lamellophonen. Ihr Klang wird durch einen Hohlkörper erzeugt, über dem die Lamellen befestigt sind. Ursprünglichen Materialien, die zum Bau einer Kalimba verwendet werden bestanden aus Bambus, Zuckerrohr oder Holz. Gespielt wird die Kalimba, indem sie mit beiden Händen gehalten wird. Mit den Daumen werden die Metalllamellen gezogen und in Schwingung gesetzt. Je mehr Lamellen eine Kalimba besitzt, desto mehr Gestaltungsmöglichkeiten bieten sich in der Melodie. Bei dem Wort “Kalimba” handelt es sich um einen Oberbegriff für viele weitere und ähnliche Instrumente, beispielsweise die Mbira oder die Sansula.

Die Kalimba ist ein vielseitiges Musikinstrument

Heutzutage wird die Kalimba in mehreren Musikgenres eingesetzt. Vorzugsweise verwenden Sie Jazzmusiker. Häufig dient sie als Begleitinstrument, kann aber auch, je nach Musikstil, für eine Solodarbietung dienen. Das Instrument ist sehr einfach zu stimmen. Dazu werden die Lamellen vor- oder zurückgeschoben. Die Tonhöhen der Lamellen werden durch deren Verkürzung oder Verlängerung angepasst. Dies wird bewerkstelligt, indem die Halterung der Lamellen auf dem Hohlkörper etwas gelockert wird, sodass sich die Lamellen ganz einfach verschieben lassen. Ihm mehr Lamellen unterschiedlicher Länge sich auf dem Resonanzkörper befinden, desto mehr unterschiedliche Töne können dem Instrument entlockt werden.

Die Bauweise der Kalimba

Die Kalimba zählt zu den selbstklingenden Musikinstrumente. Sie ist ein Instrument aus dem subsaharischen Raum. Ursprünglich bestanden die Lamellen der Originalinstrumente aus Rohr oder Holz. Bei heutigen Instrumenten bestehen die Lamellen aber überwiegend aus Metall. Die Funktionsweise der Kalimba ist in etwa mit der einer Gitarre zu vergleichen. Nur, dass bei einer Kalimba keine Seiten, sondern Lamellen über einem Resonanzkörper gezupft werden. Auf dem Instrument können komplexe Melodien wiedergegeben werden, sie kann aber auch ausschließlich als perkussives Begleitinstrument dienen.

Die Lamellen sind auf einem Hohlkörper bzw. hölzernen Brett befestigt. Afrikanische Stämme verwendeten zu dessen Herstellung häufig Holz oder Rohr. Es werden aber auch andere Materialien wie beispielsweise Bambusstangen oder Kokosnusshälften zur Herstellung des Klangkörpers verwendet. Die Lamellen bestanden ursprünglich ebenfalls aus Holz oder Rohr. Heutige Instrumente werden aber häufig mit Metalllamellen versehen, die aus den unterschiedlichsten metallischen Gegenständen, beispielsweise Fahrradspeichen, gefertigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.