Wie hoch ist das Risiko für Geimpfte, sich mit COVID-19 zu infizieren?

Nach Angaben der Gesundheitsbehörden ist das Risiko einer Krankenhauseinweisung oder eines Todesfalls durch COVID-19 bei geimpften Personen deutlich geringer. Die Behörden betonen jedoch auch, dass kein Impfstoff zu 100 Prozent wirksam ist. Sogenannte “Durchbruchsinfektionen” wurden bei vielen vollständig geimpften Personen gemeldet. In extrem seltenen Fällen sind einige geimpfte Personen nach einer COVID-19-Infektion ins Krankenhaus eingeliefert worden oder gestorben.

Aber was sind die Fakten zu diesen Fällen? Müssen wir uns wirklich Sorgen machen, nach einer Impfung an COVID-19 zu erkranken?

Corona Masken

Risiko von Durchbruchsinfektionen

Ein Experte meldete, dass er in den letzten Wochen zum ersten Mal Durchbruchsinfektionen beobachtet wurden, von denen einige sogar zum Tod geführt haben.

Für geimpfte Personen ist das Risiko jedoch nach wie vor sehr gering. Falls Sie noch nicht geimpft sind, empfiehlt es sich einen Termin in ihrem örtlichen Impfzentrum zu vereinbaren. Falls Ihnen ihr Impfbuch abhandengekommen ist, können Sie online einen Impfpass kaufen der in der neues Version 2021 bereits eine extra Seite für die COVID-19 Impfungen enthält.

Eine neue Studie, die am Freitag veröffentlicht wurde, kommt zu dem Ergebnis, dass geimpfte Personen ein weitaus geringeres Risiko haben, an COVID-19 zu erkranken, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden oder an der Krankheit zu sterben.

Im Vergleich zu nicht geimpften Personen war die Wahrscheinlichkeit, an COVID-19 zu erkranken, bei geimpften Personen fünfmal geringer. Die Wahrscheinlichkeit, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden oder an der Krankheit zu sterben, war 10-mal geringer.

In einem Bericht der New York Times wurden Daten aus US-Gebieten mit detaillierten Informationen über Durchbruchsfälle verwendet. Demnach liegt das Risiko einer Durchbruchinfektion bei den meisten geimpften Personen bei etwa 1 zu 5.000. In Gebieten mit einer niedrigen Übertragungsrate liegt es bei 1 zu 10.000.

“Durchbruchsinfektionen im Krankenhaus sind natürlich besorgniserregend, weil die Menschen trotz Impfung so krank sind, dass sie ins Krankenhaus müssen”, sagte ein Experte. “Aber es ist wichtig zu betonen, dass das Sterberisiko immer noch sehr gering ist, selbst wenn man als geimpfte Person einen Krankenhausaufenthalt benötigt.”

Laut Experten sind die Auswirkungen der nachlassenden Immunität durch die Impfung und der Delta-Variante, die doppelt so infektiös ist wie die ursprüngliche Coronavirus-Variante, gleichzeitig zu beobachten.

Es ist das Zusammentreffen dieser beiden Dinge, die das Problem im Moment verursachen. Daher hoffe Experten, dass die Impfungen für die Allgemeinheit eher früher als später kommen.

Das Risiko einer Krankenhauseinweisung und eines Todesfalls nach der Impfung ist nach wie vor gering

Die Zahl der Durchbruchsfälle ist gestiegen – und hat für Schlagzeilen gesorgt -, da die infektiösere Delta-Variante stark zugenommen hat.

Ein Blick auf die reinen Zahlen zu den Impfraten und den Infektionen nach der Impfung zeigt jedoch, wie wirksam die COVID-19-Impfstoffe vor Krankenhausaufenthalten und Todesfällen schützen.

Mit Stand vom 7. September sind allein in den USA mehr als 176 Millionen Menschen vollständig gegen COVID-19 geimpft worden. Die Zahl der geimpften Menschen, die aufgrund von COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden oder daran starben, ist nach Angaben der Gesundheitsbehörden ein winziger Bruchteil dieser Zahl.

Welcher Impfstoff ist besser geeignet, um das Risiko einer Durchbruchsinfektion zu verringern?

Eine zweite Studie, die am Freitag veröffentlicht wurde, ergab, dass die Empfänger des Moderna-Impfstoffs mit 95 Prozent offenbar die höchste Wirksamkeit des Impfstoffs aufwiesen.

Bei denjenigen, die mit Pfizer-BioNTech geimpft wurden, lag die Wirksamkeit bei etwa 80 Prozent, bei denjenigen, die mit Johnson & Johnson geimpft wurden, bei etwa 60 Prozent. Insgesamt lag die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen Krankenhausaufenthalte bei 86 Prozent.

Auf die Frage, ob die Wahrscheinlichkeit einer Durchbruchinfektion bei einem mRNA-Impfstoff anders ist als bei einem Adenovirus-Vektor-Impfstoff wie der Impfung von Johnson & Johnson, sagte David Hirschwerk, MD, Spezialist für Infektionskrankheiten bei Northwell Health in Manhasset, New York, dass direkte Vergleiche immer noch schwierig seien.

In den klinischen Versuchen mit den Impfstoffen zeigten die mRNA-Impfstoffe im Vergleich zu den J&J-Impfstoffen eine bessere Leistung bei der Verhinderung von Durchbruchsinfektionen“, sagte er. “Bei der Prävention schwerer Erkrankungen schnitten jedoch alle Impfstoffe ähnlich gut ab“.

Hirschwerk fügte hinzu, dass sich die Populationen der Studienteilnehmer erheblich unterschieden, so dass direkte Vergleiche nur mit Vorsicht angestellt werden sollten.

Auffrischungsimpfungen werden das Risiko verringern

Wir hören viel Gutes darüber, dass Pfizer von den Gesundheitsbehörden die Genehmigung für eine dritte Dosis für die meisten Menschen bereits Ende dieses Monats erhalten soll“, sagte Experte Shereef Elnahal. “Ich hoffe wirklich, dass dies der Fall sein wird.”

Er fügte hinzu, dass er hofft, dass Menschen, die mit dem Moderna- oder Johnson & Johnson-Impfstoff geimpft wurden, eine Dosis des Impfstoffs von Pfizer-BioNTech als Auffrischungsimpfung erhalten werden, sollte dies bis Ende des Monats geschehen.

Denn alles deutet darauf hin, dass diese Genehmigungen nacheinander erteilt werden“, sagte er.

Elnahal erläuterte, dass insbesondere viele Personen, die den Moderna-Impfstoff erhalten haben, die 8-Monats-Marke für die Auffrischungsimpfung bereits weit überschritten haben.

Fazit

Durchbruchsinfektionen können und werden auch bei Personen auftreten, die vollständig gegen COVID-19 geimpft sind.

Das Risiko ist jedoch sehr gering. COVID-19-Impfstoffe bieten einen beträchtlichen Schutz vor schweren Erkrankungen.

Experten sagen, dass die Delta-Variante und die nachlassende Immunität die Ursache für viele der vermehrten Durchbruchsfälle sind, dass aber Auffrischungsimpfungen einen besseren Schutz bieten werden.

Sie sagen auch, dass es möglich ist, gleichzeitig an COVID-19 und der saisonalen Grippe zu erkranken, so dass eine Auffrischungsimpfung nach der Zulassung zusammen mit einer Grippeimpfung eine gute Idee ist.

Schreibe einen Kommentar