Aloe Vera Saft – wie gesund ist er wirklich?

Aloe Vera Saft – wie gesund ist er wirklich?
5 (100%) 1 vote

Wie gesund ist Aloe Vera Saft wirklich?

Aloe Vera Blatt mit SaftAloe Vera ist aufgrund seiner lindernden Wirkung bei Hautreizungen seit Jahrhunderten ein beliebtes Heilmittel. Inzwischen ist auch die innerliche Anwendung sehr verbreitet. Doch wie gesund ist Aloe Vera Saft wirklich?

Was ist Aloe Vera?
Aloe Vers ist eine kaktusähnliche Wüstenpflanze. Sie enthält rund 200 verschiedene Substanzen, unter anderem Vitamine, Enzyme, Mineralstoffe, Polysaccharide, Aminosäuren und ätherische Öle.
Die dickfleischigen Blätter sind in der Lage, neben vielen wertvollen Inhaltsstoffen, bis zu einem Liter Wasser zu speichern. Somit liegt der Gedanke nahe, dass die Kraft dieser Pflanze auch der Gesundheit des Menschen zugute kommen kann.
Heute sind Aloe Vera Zusätze vor allem in kosmetischen, feuchtigkeitsspendenden Produkten zu finden. Auch in manchen Joghurts und Nahrungsergänzungsmitteln ist Aloe Vera enthalten. Die frischen Blätter sind sogar im Supermarkt zu erhältlich.

Was soll Aloe Vera bewirken? 
Doch nicht alles, was der Pflanze beim Überleben hilft, lässt sich auf den Menschen übertragen.
In den letzten Jahren wurden zahlreiche klinische Untersuchungen diesbezüglich durchgeführt. Dennoch gibt es keine Studien, welche belegen, dass die äußere oder innere Anwendung von Aloe Vera die Heilungsprozesse im Körper oder auf der Haut unterstützt.
Vereinzelte Hinweise auf positive Effekte gibt es lediglich als Ergänzung konservativer Therapien
bei Diabetes und Schuppenflechte.
Das einzige, was der Heilpflanze wissenschaftlich nachgewiesen wurde, ist der abführende Effekt.
Dafür ist der bitter schmeckende Naturstoff Aloin verantwortlich.Unerwünschte Wirkungen
Eine innere Anwendung über einen längeren Zeitraum und Überdosierungen können zu Durchfall und somit zu einem gefährlichen Ungleichgewicht im Wasser- und Elektrolythaushalt führen. Infolge dessen können Blutdruckschwankungen, Panikattacken und Nierenentzündungen auftreten.Auch die äußere Anwendung ist in einigen Situationen nicht zu empfehlen. Nach einem chemischen Peeling sollte beispielsweise kein Aloe Vera Gel verwendet werden, da es in diesem Fall die Gesichtshaut reizen kann.
Einige Menschen reagieren auf Pflegeprodukte mit Aloe Vera sogar allergisch.

Fazit
Erfahrungsgemäß ist die äußerliche Anwendung unbedenklich. Die positive Wirkung bei Hautreizungen ist dabei lediglich auf die kühlende Wirkung zurückzuführen, nicht auf die Inhaltsstoffe.
Um allergischen Reaktionen vorzubeugen ist es ratsam, Aloe Vera haltige Produkte vorher an einer kleinen Hautstelle zu testen.
Die innerliche Anwendung hat keinerlei positive Effekte. Abhängig vom Aloin Gehalt kann Aloe Vera Saft Durchfälle verursachen. Die Einnahme ist somit gegebenfslls sogar schädlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.